Tipps zur Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Ihre Website

Egal ob Sie sich selbst um die Optimierung Ihrer Website kümmern wollen / sollen oder ob Sie sich in diesem Bereich lieber auf Agenturhilfe bzw. Beratung verlassen wollen: Ein paar grundlegende Dinge helfen sicher dabei, die eigene Website aus dem richtigen Blickwinkel zu betrachten und Ansatzpunkte für eine Optimierung zu finden. In Stichworten finden Sie daher hier einige Grundlagen, die Sie bei der Suchmaschinenoptimierung "mindestens" beachten sollten.

Es handelt sich dabei zwar "nur" um einen kleinen Ausschnitt der denkbaren Maßnahmen und Ansatzpunkte der so genannten "OnPage"-Optimierung: Einfach ausgedrückt also um Dinge, die Sie selbst als Webmaster in der Hand haben. Wenngleich heute maßgeblich Dinge wie Qualität und Quantität externer Linkgeber, Social Media und andere Faktoren deutlich gewichtiger bei der Bestimmung des Rankings in Suchmaschinen ausfallen, sind diese Grundlagen dennoch nicht zu vernachlässigen. Mit der Beachtung dieser Hinweise machen Sie also zumindest die Hausaufgaben und legen eine solide Basis für Ihre Domain... interessante und einzigartige Inhalte vorausgesetzt.

Kann ich das denn selbst?
Unbedingt! Oder besser gesagt: Zumindest die Kenntnisse der Grundlagen gehören streng genommen zu Ihrem Rüstzeug, wenn Sie sich um die Erstellung und Pflege einer Website kümmern. Denn nur so können Sie Fehler vermeiden und Potentiele nutzen, indem Sie die Anforderungen der Suchmaschinen beachten. Lassen Sie sich allerdings lieber auch dann wenigstens "minmal auf die Finger schauen", wenn Sie sich wirklich vollkommen eigenständig um die Optimierung kümmern möchten.

Denn die Erfahrung zeigt, dass es sonst schnell zur "Überoptimierung" kommt und / oder an der falschen Stelle angesetzt wird... mit den falschen Erwartungen. Sich hier ein Minimum an Beratung und ein paar Tipps im Vorfeld abzuholen, verringert dieses Risiko i. d. R. enorm und stellt erreichbare Ziele und einen geeigneten Maßnahmenplan sicher. Gern besprechen wir mit Ihnen die Möglichkeiten einer angemessenen und möglichst effizienten Unterstützung.

Guter Content ist immer noch die Grundlage erfolgreicher Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinen brauchen etwas zu lesen. Der wichtigste Tipp daher: Stellen Sie sicher, dass sowohl die Crawler der Suchmaschinen als auch reale Besucher viele relevante Informationen auf Ihrer Website finden. Das hört sich trivial an, aber je mehr frische und informative Texte auf einer Seite stehen, desto höher sind die Chancen auf (oder besser: die Ausgangslage für) eine gute Position dieser Seite in Suchergebnissen sein. Das kann je nach Thema auch eine häufiger Sie Ihre Seiten erfordern, was dann auch regelmäßige Besuche der Suchmaschinen begünstigt... was wiederum gut ist, wenn Änderungen an den Seiten schnell(er) in der Suchmaschine aufgenommen werden sollen.

"Gut" bedeutet in diesen Fall also, dass der Inhalt jeder einzelnen Seite les- und erreichbar für Suchmaschinen sein muss, sich möglichst auf ein Thema fokussiert (siehe unten) und vor allem das Bedürfnis des Besuchers nach möglichst vollständiger und leicht konsumierbarer Information befriedigt. Das kann in einem Blog etwas ganz anderes sein als in einem Shop und für Besucher A wiederum anders als für Besucher B aufbereitet sein... je nachdem, was genau er gesucht hat.

Keywords (Schlüsselwörter) in den Titel

Noch mal: Die Keywords müssen im Titel auftauchen! Der Titel "Willkommen bei Karl-Heinz Schmitz, Meisterbetrieb in Mönchengladbach-Odenkirchen für Anstriche aller Art" bringt "suchmaschinen-technisch" kaum etwas... außer vielleicht Treffer auf den ersten Seiten, wenn jemand in Google nach "Willkommen bei Karl-Heinz" sucht!

Suchmaschinen gewichten den Titel einer Seite nach wie vor relativ stark, weil er ja (eigentlich) die Zusammenfassung des Inhalts dieser Seite ist... oder sein sollte. Deshalb ist dieser Punkt für gute Suchmaschinenoptimierung auch wesentlich. Länger als ca. 65 Zeichen darf ein Titel zwar sein, allerdings sollten Sie beachten, dass dann eine Kürzung des Titels im potentiellen Suchtreffer bei Google & Co. unvermeidlich ist.

Bedenken Sie auch, dass der Titel Ihrer Seiten, wenn er in den Trefferergebnissen erscheint, Nutzer "ansprechen" soll. Wählen Sie alleine schon deshalb einen aussagekräftigen (spezifischen) Titel, der "Ihr Angebot" so genau wie möglich beschreibt, damit er potentielle Besucher auch animiert, Ihren Suchtreffer anzuklicken. Bringen Sie Ihre Haupt-Keywords bzw. die Kombination von Begriffen ("Suchphrase") auch bitte nur einmal unter; mehr ist hier definitiv nicht mehr. Stellen Sie das wichtigste Keyword daher auch möglichst an den Anfang des Titels. Damit allein ist der Krieg zwar nicht zu gewinnen, aber jetzt wissen Sie wenigstens, was das herasuragende Thema der Seite sein sollte...

"Gesunde" Verwendung der Keywords auf der Seite

Wenn ein Text 100 Worte hat und der Begriff "Keyword" kommt darin vier mal vor, hat das Keyword "Keyword" eine  Keyword-Dichte von 4%. Eine "sinnvolle Keyword-Dichte" ist aber ebenso absolut themenabhängig wie auch streng genommen irrelevant. Vergessen Sie also Tipps für einen "optimalen" Wert, vergessen Sie aber darüber nicht, dass Ihre Keywords bzw. die Kombinationen dennoch auf die Seite müssen... und nicht nur in den Titel. Beim Spiel "Tabu" ist es zwar prima, wenn Sie ein Thema beschreiben, ohne es beim Namen zu nennen, aber im Web gilt das explitit nicht ;).

Verwenden Sie Ihre Begriffe also beruhigt auf der Seite, solange es Ihnen beim Schreiben auch natürlich vorkommt. Und: Messen Sie ruhig nach! "Versehentlich" hohe Anteile für einzelne Worte können nämlich durchaus die messtechnische Gewichtung" der auf der Seite vorkommenden Begriffe verwässern. Sprich: Wenn Sie alle Worte auf der Seite zählen und eine Rangfolge bilden, sollte neben den typischen "und" "bei" "in" und anderen "Füllworten" das im Vordergrund stehen, was lt. Titel auch Thema Ihrer Seite ist. Damit sind nicht unbedingt nur die einzelnen Begriffe des Titels gemeint, sondern eben zum Thema passende und flankierende Begriffe, die natürlich zum Thema gehören. Dabei müssen Sie sich auch nicht verbiegen... aber das Wissen um die herausragenden Begriffe jeder einzelnen Seite ist nun mal zur gezielten Abstimmung auf bestimmte Suchanfragen unerläßlich.

Bestehende oder neu erstellte Seiten also noch einmal "nachzumessen" (dazu gibt es verschiedenste Werzeuge im Web, die Sie auch kostenlos nutzen können) ist also stets sinnvoll. Wenn Sie dann ggf. noch einmal "nachgebesser" haben, lesen Sie den Text lieber noch einmal selbst. Fällt Ihnen dabei ein unnatürlich erscheinendes Übergewicht einzelner Begriffe auf, rudern Sie besser noch einmal zurück. Denn so etwas mag für einen Suchmachinen-Crawler vielleicht noch "lecker" sein... normale Besucher werden von solchen Texten wohl eher genervt und sind einen Klick später bei Ihrer Konkurrenz. Übertreiben Sie es also nicht! Noch ein Tipp: Stellen Sie Ihre wichtigen Keywords möglichst an den Anfang eines Abschnitts und/oder einer Seite. Denken Sie dabei ruhig an eine Zeitung: Worte, die am Anfang eines Textes stehen, sind in der Regel wichtiger als Inhalte (oder Details) die später folgen.

Jede Seite gezielt und "sparsam" optimieren

Aus der o. g. "Keyword-Verteilung" und dem Übergewicht für die "richtigen" Begriffe ergibt sich, dass jede einzelne Seite nur für wenige Keywords bzw. verwandte Kombinationen von Begriffen optimiert werden kann. Das mögen mal zwei oder max. drei verschiedene Varianten sein... alles andere erfordert aber idealerweise eine eigene Seite, wenn Sie wirklich konkrete Ziele für diese Suchphrase haben. Das beschränkt Sie aber freilich nicht darin, sehr gezielte Phrasen mit 5 oder mehr Einzelbegriffen als "ein Keyword" zu betrachten, auf das eine Seite optimiert wird.

Denn gerade für vergleichsweise wenig umkämpfte und sehr konkrete Kombinationen mit einem eher geringen Suchvolumen (daher eben auch weniger Wettbewerb) lohnt sich auch heute noch eine gezielte Optimierung einzelner Seiten. Wenn Sie dabei aber versuchen, zu viele Keywords / Kombinationen in einer einzigen Seite unterzubringen, leidet darunter durch die neuen (zusätzlichen) Texte wieder der Anteil der bisherigen Keywords am Gesamtinhalt der Seite - das wird also nichts. Sie müssen ja zwangsweise neue Inhalte hinzufügen... und schon steigt die Gesamtwortzahl, was die bisherigen Prozentwerte wieder verändert. Außerdem passen nicht alle Keywords in den Titel... aber dort müssen die ja rein! Spätestens jeztt sollte klar sein, dass - und warum - Sie sich hier beschränken müssen.

Ganz wichtig: Betrachten Sie jede einzelne Seite Ihrer Website als eigenständige individuelle Einheit, die auch eigenständig optimiert werden muss!

Keywords sollten in der Adresse auftauchen

Die URL ist die vollständige "Adresse" Ihrer (einzelnen) Seite im Internet. In dieser Adresse sollten idealerweise auch die wichtigsten Begriffe enthalten sein. Wenn sich erfreulicherweise bereits einige Ihrer Seiten in den Suchergebnissen befinden, müssen Sie allerdings mit dem Ändern der Adressen vorsichtig sein, damit Klicks auf die Suchtreffer nach einer Überarbeitung "nicht ins Leere laufen". Sorgen Sie daher - vor allem im Rahmen eines Relaunches oder einer großflächigen Überarbeitung der Website - stets dafür, dass alte Adressen auf möglichst passende neue Adressen (also vergleichbare bzw. gleiche Inhalte, die unter der alten Adresse erreichbar waren) umgeleitet werden. Nur in dem Fall, wo Inhalte tatschlich durch eine Umstrukturierung wegfallen, sollten Suchmaschinen einen Fehlercode statt einer Weiterleitung funden.

Auch Bilder und Videos sind Content!

... den Suchmaschinen durchaus mögen, denn sie helfen i. d. R. auch dem Besucher bei seinem Anliegen weiter, sich zu informieren. Dummerweise können Suchmaschinen aber nicht alle Inhalte genau so wahrnehmen wie ein realer Besucher. Bei Grafiken/Bildern kann daher z. B. ein alternativer Text eingegeben werden, falls Surfer in ihrem Browser Grafik abgeschaltet haben oder z. B. alternative Geräte wie Screenreader für Sehbehinderte zum Einsatz kommen. Nutzen Sie diesen <ALT>-Text, um Ihre wichtigsten Keywords dort als kurze Beschreibung des Bildes unterzubringen (wenn das denn auch tatsächlich zum Bildinhalt passt). Also bitte nicht bei 20 Bildern 20 mal den gleichen Text verwenden! Jedes Bild bekommt einen eigenen ALT-Text, den eben auch Suchmaschinen als Ersatz für die Information im Bild heranziehen kann. Geben Sie Bilder ruhig auch einen vernünftigen Namen, ein Title-Attribut und vielleicht sogar noch eine Bildunterschrift. Denn Suchmaschinen verwerten auch heute nur bedingt Inhalte von Bildern... aber internet-agentur.jpg ist "verständlicher" als Logo_obenrechts.jpg.

Meta - Tags fast bedeutungslos, aber...

Im Kopf von HTML-Seiten stehen so genannte Meta - Tags (wie Description, Keywords usw.), mit denen Sie den Suchmaschinen z. B. mitteilen können, welche Keywords auf Ihrer Seite wichtig sind. Viele Meta - Tags sind mittlerweile für die großen Suchmaschinen aber vollkommen bedeutungslos. Die interessieren sich nur dafür, was für jedermann lesbar auf Ihrer Seite steht und nicht dafür, was der HTML-Code vorgibt.

Da bei Google & Co. aber die "Description" in den Trefferlisten angezeigt wird, wenn der gesuchte Begriff darin vorkommt, sollten Sie diese kurze Zusammenfassung der einzelnen Seiten trotzdem (knackig und "verkaufsfördernd" wie eine Kleinanzeige formuliert) in Abstimmung auf Ihre Keywords eintragen. Vergessen Sie Angaben zu "keywords" oder "revisit-after" und all den anderen Dingen, die man gern hier noch findet und konzentrieren Sie sich lieber auf Dinge wie eine vernünftige Verlinkung des Autoren per "author", wenn dies für Ihre Inhalte in Frage kommt, um das Autorenbild neben den Suchtreffer zu bekommen (mehr dazu finden Sie z. B. im "Suchmaschinenland".)

Die Kür: Links anderer Seiten "sammeln"

Wenn jemand auf Ihre Seite verlinkt, spricht er quasi eine Empfehlung aus. Es scheint auf Ihrer Homepage interessante Inhalte zu geben. "Linkaufbau in Eigenregie" ist aber heute eher mit Risiken statt mit Chancen behaftet. Sich also nun wild auf Linksuche bei Partnern, Kunden und kostenlosen Webkatalogen zu machen, wird vermutlich ehrer schaden als nutzen.

Das bedeutet aber nicht unbedingt, dass Sie sich nicht dennoch um die Verlinkung Ihrer Website kümmern sollten; z. B. bei Google Plus / Local, relevanten lokalen Verzeichnissen oder verschiedenen seriösen und als "Nebeneffekt" auch echte Besucher bringenden Branchenportalen. Was hier in Frage kommt und was nicht, hängt ganz von Ihrer Website ab. Wenn Sie also die Grundlagen durchgearbeitet haben und nun einen Schritt weiter gehen wollen, können wir Ihnen bei der Findung einer geeigneten Strategie - oder auch der Suche nach einem seriösen Partner für diese Aufgabe - helfen.

Spam kann das Ende der Besucher aus Google bedeuten!

Schnellschüsse oder die falsche Wahl von Linkquellen bzw. Fehler im "Aufbau" sind ggf. fatal: Auswahl der Links, deren Aufbaugeschwindigkeit, die Verteilung der Ankertexte, Linkziele und eine Menge weiterer Faktoren sind prima dazu geeignet, unerwünschte Signale an Google & Co. zu senden, die deutlich auf einen unnatürlichen und selbstdurchgeführten Linkaufbau hinweisen. Das führt nicht selten dazu, dass Sie genau das Gegenteil von dem erreichen, was eigentlich das Ziel war. Lassen Sie sich vor einem Linkaufbau in Eigenregie daher unbedingt beraten, um die typischen Fallstricke zu kennen, statt diese auf Kosten Ihrer eigenen Domain selbst zu erfahren und sich damit dauerhaft zu schaden!

Auch wenn Sie versuchen, Suchmaschinen mit hinter vorgehaltener Hand geflüsterten Tricks "auszutricksen", fällt das meistens ganz schnell negativ auf Sie bzw. Ihre Website zurück. Fausregel: Alle "geheimen Supertricks der Suchmaschinenoptimierung", die Sie finden mögen, sind entweder Unsinn oder veraltet. Suchmaschinenoptimierung ist weder ein kurzfristiges Projekt noch etwas, das man mit ein paar Kniffen abarbeiten kann. Aber man kann seine Chancen zumindest im Rahmen der eigenen Möglichkeiten, Ressourcen und Mittel so weit verbessern, wie es geht und dabei eine realistische Strategie verfolgen.

Auf der Seite "Suchmaschinenland" finden Sie dazu noch deutlich mehr aktuelle Tipps über Suchmaschinenoptimierung  in Eigenregie und hilfreiches Basiswissen rund um Suchmaschinen, sinnvolle Meta-Tags und die Optimierung der Erfassbarkeit Ihrer Website durch Google.